Verteilereinspritzpumpe (Bosch VE)

zur Startseite

Inhaltsverzeichnis

 

 

 

 

 

Verteilereinspritzpumpe in Axialbauweise

1 Regler
2 Druckregelventil
3 Antriebswelle
4 Flügelzellenpumpe
5 Spritzversteller
6 Überströmdrossel
7 elektrisches Abschaltventil
8 Verteilerkopf
9 Hubscheibe

Mechanische Verteilerpumpe VE 


Bei der herkömmlichen Axialkolben-Verteilereinspritzpumpe VE mit mechanischem Fliehkraftregler-Drehzahlregler bestimmt ein Regelschieber den Nutzhub und dosiert die Einspritzmenge. Der Förderbeginn der Pumpe kann durch einen Rollenring (Spritzversteller) verstellt werden.

EINSATZ

Pkw, leichte Nfz, leichte Busse, kleine Off-Highway-
Motoren (z. B. Stationärmotoren, Bau- und Landmaschinen)

LEISTUNG

30 kW/Zylinder

ZYLINDERANZAHL

3...6

REGELUNG

mechanisch

EINSPRITZDRUCK

800 bar / 1250 bar

EINSPRITZMENGE

125 mm³ / 70 mm³ pro Hub

 

Der Pumpeninnendruck beträgt 0-9 Bar. (Drehzahlabhängig).

Die Überströmdrossel hat in der Regel eine Bohrung von 0,55mm bis 0,85mm.

nach oben

Der Verteilerkolben mit Hub- und Förderphasen

In diesen Abschnitt wird erklärt, wie ein Einspritzvorgang abläuft.

  • Einlaßquerschnitt schließen

Im Unteren Totpunkt schließt der Steuerschlitz (1)den Einlaßquerschnitt und die Verteilernut (2) öffnet den Auslaß.

 

 

  • Kraftstoff-Förderung

Während der Hubbewegung setzt der Verteilerkolben den Kraftstoff im Hochdruckraum (3) unter Druck. Der Kraftstoff wird über die Auslaßbohrung (4) zur Einspritzdüse gefördert.

 

 

  • Absteuerung

Die Kraftstoff-Förderung ist beendet, sobald der Regelschieber (5) den Absteuerquerschnitt (6) öffnet.

 

 

  • Kraftstoff-Zulauf

Kurz vor OT wird der Einlaßquerschnitt geöffnet. Während des Kolbenrücklaufs zum UT wird der Hochdruckraum gefüllt und der Absteuerquerschnitt wird geschlossen. Die Auslaßbohrung wird ebenfalls verschlossen.

 

 

 

 

nach oben

Die mechanische Drehzahlregelung

Arten:

RQ, (Leerlauf- Enddrehzahlregler)

RQV (Alldrehzahlregler)

nach oben

Kaltstartanpassung

 

Die Kaltstartanpassung verbessert die Kaltstarteigenschaften des Dieselmotors durch Verstellen des Förderbeginns in Richtung "früh".

Mechanischer Kaltstartbeschleuniger:

nach oben

Der Spritzversteller

Arbeitsweise

Bei der Verteilereinspritzpumpe wird der Spritzverstellkolben von der vorge­spannten Spritzverstellfeder in der Ru­hestellung gehalten (Bild 3a). Während des Betriebs wird mit dem Druckregelventil der Kraftstoffdruck im Pumpeninnenraum proportional der Drehzahl re­guliert. Infolgedessen wird die der Spritzverstellerfeder entgegengesetzte Kolbenseite mit dem im Pumpeninnenraum wirksamen drehzahlproportionalen Kraftstoffdruck beaufschlagt. Erst ab einer Drehzahl von 300 min"1 überwindet der Kraftstoffdruck (Pumpeninnenraumdruck) die Federvorspannkraft und verschiebt den Spritzverstellerkolben nach links (Bild 3b). Die axiale Kolbenbewegung wird über den Gleitstein und den Bolzen auf den drehbar gelagerten Rollenring übertra­gen. Dadurch ändert sich die Zuord­nung von Hubscheibe und Rollenring so. daß die sich drehende Hubscheibe von den Rollen des Rollenrings zu ei­nem früheren Zeitpunkt angehoben wird. Rollen mit Rollenring sind also gegen Hubscheibe und Verteilerkolben um einen definierten Winkel verdreht. Der mögliche Winkel liegt üblicherweise bei zwölf Grad Nockenwinkel (24 Grad Kurbelwellenwinkel)

Die Verstellung erfolgt durch Innenraumdruck.

Bild 3: Spritzversteller, Arbeitsweise.3) Ruhestellung. b) Betriebsstellung.1 Pumpengehause. 2 Rollenring. 3 Rollen des Rollenrings. 4 Bolzen.5  Bohrung im Spntzverstellerkolben.6  Deckel

 

nach oben